AKTUELLE Informationen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Aktuelles rund um Verein und Förderprogramme.

17. april 2019 - deutscher mobilitätspreis ausgeschrieben

Die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) den Wettbewerb "Deutscher Mobilitätspreis" ausgeschrieben.

Familien, Patchwork- und Single-Haushalte, alte und junge Menschen, in der Stadt oder auf dem Land: die deutsche Gesellschaft ist von unterschiedlichen Lebenswelten geprägt. Im Rahmen des Deutschen Mobilitätspreises 2019 werden digitale Innovationen und Projekte prämiert, die die Chance der Digitalisierung nutzen, um diese unterschiedlichen Lebenswelten zu verbinden. Insbesondere sind dafür Projekte gesucht, die die Mobilität als Erfolgsfaktor der Zukunft gestalten und dazu beitragen, gleichwertige Lebensverhältnisse sowie mehr Lebensqualität zu schaffen.

Bis zum 19. Mai 2019 haben Unternehmen, Start-Ups, Städte und Gemeinden, Vereine, Verbände und weitere Organisationen mit Sitz in Deutschland die Möglichkeit, sich mit ihrer Idee >> online zu bewerben. Eine Expertenjury wählt insgesamt zehn Preisträger aus, auf die neben dem nationalen Gütesiegel insbesondere die entsprechende Aufmerksamkeit durch Presse und Medien sowie wertvolle Kontakte und ein erweitertes Netzwerk warten.

Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es >> hier.

12. april 2019 - gemeinsame leader-exkursion im oberen Donautal

Am 5. April reisten die beiden LEADER-Aktionsgruppen Oberer Neckar und Mittleres Oberschwaben auf Einladung der Aktionsgruppe Oberschwaben nach Meßkirch, um eine gemeinsame Exkursion zu LEADER-Projekten im Oberen Donautal zu machen. Teilnehmer der Exkursion waren Mitglieder und Interessierte aus allen drei Aktionsgebieten. Ein offener Austausch zwischen Projektträgern, Vereinsmitgliedern, Regionalmanagern und Interessierten am Förderprogramm LEADER stand dabei im Mittelpunkt. Das Exkursionsprogramm umfasste insgesamt drei Projektbesichtigungen rund um Meßkirch.

Zu Beginn gab der Vorsitzende der LAG Oberschwaben, Heinrich Güntner, eine Einführung zur Vorgeschichte des außergewöhnlichen Projekts Campus Galli. Es folgte die Führung über die Klosterbaustelle durch zwei Museumspädagoginnen. Auf dem Campus Galli erbauen Handwerker und Ehrenamtliche mit Mitteln des 9. Jahrhunderts ein Kloster auf Grundlage des St. Galler Klosterplans. LEADER konnte hier insbesondere eine Anschubfinanzierung gewähren, um die notwendige touristische Infrastruktur zu errichten. Nach der Führung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, einen mittelalterlichen Mittagsimbiss auf dem Marktplatz der Anlage einzunehmen.

Exkursion LAGOberschwaben CampusGalli1  Exkursion LAGObeschwaben CampusGalli2  CampusGalli 6
© LAG Oberschwaben                                    © LAG Oberschwaben                                    © REMO e.V.

Anschließend erfolgte die Weiterfahrt zur Galerie Wohlhüter nach Leibertingen-Thalheim. Das Ehepaar Wohlhüter stellt in ihren Räumlichkeiten seit 1994 Kunstwerke aller Art aus. Im Jahr 2000 konnte durch LEADER-Fördergelder eine Erweiterung der Galerie und Lagerräume realisiert werden. Alleinstellungsmerkmal der Galerie im ländlichen Raum ist ein Skulpturenfeld, auf dem zahlreiche Kunstskulpturen ausgestellt sind.

GalerieWohlhüter 4  GalerieWohlhüter 12  Exkursion LAGOberschwaben GalerieWohlhüter
© REMO e.V.                                                    © REMO e.V.                                                    © LAG Oberschwaben

Der Abschluss der Exkursion fand im Landhotel Brigel-Hof in Langenhart statt. Hier konnten die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen näheres über die Möglichkeit der Förderkombination TRAFO und LEADER erfahren. Die Kulturschaffende Henrike Müller berichtete beispielhaft vom Projekt "Literaturnetzwerk Oberschwaben", das aktuell umgesetzt wird.
Der Brigel-Hof konnte mit Hilfe von LEADER und dem Förderprogramm "Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum" (IMF) den ehemaligen Heuhotel-Bereich zu Gästezimmern umbauen. Zusätzlich wurden durch die Fördergelder eine Erweiterung um einen Rezeptionsbereich sowie der Neubau eines Frühstücksraumes realisiert.

BrigelHof 4  BrigelHof 8  Exkursion LAGOberschwaben Brigel Hof
© REMO e.V.                                                    © REMO e.V.                                                    © LAG Oberschwaben

10. april 2019 - regionalmanager-treffen in der leader-region neckartal odenwald aktiv

Anfang April reisten die Regionalmanager der baden-württembergischen LEADER-Aktionsgruppen nach Mosbach zu einem gemeinsamen Treffen. Im Rahmen des zweitägigen Programms erfolgte ein fachlicher Austausch, bei dem unterschiedliche Themen zur aktuellen Förderperiode sowie zur neuen Förderperiode ab 2021 diskutiert werden konnten.

Ebenfalls bei dem Treffen mit dabei war Marlene Rosenberger, die Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft der LEADER-Aktionsgruppen in Deutschland (BAG LAG). Frau Rosenberger berichtete über die aktuellen Themen der BAG LAG und riet den Regionalmanagern erneut, deren Forderungen und Wünsche für die neue Förderperiode offen zu kommunizieren und bei den zuständigen Behörden vorzubringen.

Für den Länderrat der LEADER-Aktionsgruppen von Baden-Württemberg erfolgten die ausstehenden Wahlen. Hierbei wurden Barbara Smith - LEADER Heckengäu, Martin Säurle - LEADER Neckartal-Odenwald aktiv und Hannes Bartholl - LEADER Mittlere Alb, in deren Amt bestätigt. Die gewählten Regionalmanager vertreten die Interessen der baden-württembergischen LEADER-Aktionsgruppen vor den entsprechenden Behörden sowie bei landes- und bundesweiten Sitzungen.

Neben dem fachlichen Austausch organisierte die Geschäftsstelle der Regionalentwicklung Neckartal-Odenwald aktiv auch ein Exkursionsprogramm für die Regionalmanager. So hatten die Teilnehmer die Gelegenheit insgesamt drei LEADER-Projekte rund um Mosbach zu besichtigen: >> Besenwirtschaft mit Eventgastronomie Eulenschmiede, >> Schefflenztaler Waffelfabrikle mit Eismanufaktur, >> Training Center Retten und Helfen in der ehemaligen Neckartal-Kaserne.

RM Treffen Mosbach 201904
© Regionalentwicklung Neckartal-Odenwald aktiv e.V.

08. april 2019 - demokratie-mobil macht halt auf biberacher-wochenmarkt

Unter dem Slogan "Farbe bekennen für Demokratie und eine offene Gesellschaft" ist das Demokratie-Mobil der Diözese Rottenburg-Stuttgart derzeit im ganzen Land unterwegs. Das Demokratie-Mobil ist eine Bibliothek auf vier Rädern, die Informationsmaterialien zu politischen Institutionen und Prozessen sowie gesellschaftlichen Fragestellungen anbietet. Interessierte werden bei Workshops und Vorträgen dazu eingeladen, über die Themenfelder Demokratie, Politik und Gesellschaft zu diskutieren.

Das Grundgesetz stellt in Deutschland die Grundlage für Freiheit, Bürgerrechte und Demokratie dar und wird am 23. Mai siebzig Jahre alt. Zum 70-jährigen Jubiläum des Grundgesetzes soll die Initiative "Farbe bekennen" mehr Bewusstsein für Demokratie und eine offene Gesellschaft schaffen sowie eine Besinnung nach den Grundwerten der Verfassung bewirken. Demokratie ist gerade jetzt ein sehr wichtiges Thema und auch wir LEADER-Regionen tragen durch den Bottom-up-Ansatz einen wichtigen Teil zur Beteiligung und Demokratie bei.

Am Mittwoch, 10. April 2019 macht das Demokratie-Mobil Halt auf dem Biberacher Wochenmarkt. Interessierte haben von 9.30 bis 13.30 Uhr die Gelegenheit, sich über die Themenfelder Demokratie, Politik und Gesellschaft näher zu informieren und die Initiative "Farbe bekennen" zu unterstützen. Weitere Informationen wie auch zusätzliche Veranstaltungen und Standorte des Demokratie-Mobils gibt es unter >> Farbe bekennen für Demokratie.

04. april 2019 - abschlussbericht des Projekts "info-Punkt Bad Saulgau"

Nach Fertigstellung des Projekts "Info-Punkt Bad Saulgau" im vergangenen Herbst hat der Projektträger in der Zwischenzeit den Verwendungsnachweis zusammengestellt und einen Abschlussbericht zum Projekt verfasst. Der Info-Punkt ist ein Teil des NaturThemenParks in Bad Saulgau. Im >> Abschlussbericht sind insbesondere Angaben zur Ausgangslage und Umsetzung des Projekts festgehalten. Außerdem umfasst der Bericht eine Fotodokumentation. Weitere Informationen zum Projekt gibt es auch unter >> umgesetzte Projekte.

03. april 2019 - Sechster Projektaufruf geStartet

Im >> sechsten Projektaufruf des Vereins Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben e.V. sind wieder LEADER-Fördermittel zu vergeben. Insgesamt stehen 300.000 Euro EU-Fördermittel und rund 500.000 Euro des Landes Baden-Württemberg zur Verfügung. Mit den Geldern werden Projekte bezuschusst, die zur Stärkung des ländlichen Raums im Mittleren Oberschwaben beitragen.

Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Institutionen und Kommunen sind dazu bis 28. Mai 2019 aufgerufen ihre Projektideen einzureichen. Eine Grundvoraussetzung ist, dass die Projekte im Aktionsgebiet umgesetzt werden. Zur Region Mittleres Oberschwaben gehören die Gemeinden des GVV Altshausen, Aulendorf, Bad Waldsee, Bergatreute, Fronreute, Horgenzell, Wilhelmsdorf, Wolpertswende, Bad Saulgau, Illmensee, Ostrach, Bad Schussenried, Eberhardzell, Hochdorf und Ingoldingen.

Die Geschäftsstelle bietet für eine unverbindliche Beratung der Projektideen drei Sprechtage an. Am Mittwoch, 10. April 2019 in Fronreute, am Donnerstag, 11. April 2019 in Bad Saulgau und am Montag, 15. April 2019 in Hochdorf. Die Termine finden jeweils von 13 bis 18 Uhr in den Rathäusern bzw. in Fronreute im Dorfgemeinschaftshaus statt. Um eine Voranmeldung mit kurzer Projektskizze wird gebeten. Wenden Sie sich hierfür einfach an die >> Geschäftsstelle.

Weitere Informationen zum Projektaufruf finden Sie hier >> LEADER-Förderung.

29. märz 2019 - übergabe erläuterungstafel an generationenplatz in einhart

In Einhart haben zwischenzeitlich die Umsetzungsarbeiten für das Projekt "Generationentreff und -spielplatz - Raum für Begegnung" begonnen. Vergangene Woche erhielten die Projektverantwortlichen die Erläuterungstafel. Diese informiert die Öffentlichkeit während des Umsetzungszeitraums über die Entstehung eines LEADER-Projekts.

Generationentreff Erläuterungstafel
© Julia Freyda

Der Generationenplatz soll Beschäftigungsmöglichkeiten für alle Generationen bieten. Die Pläne für den Platz erarbeitete eine Arbeitsgruppe mit Einharten verschiedener Altersklassen. Für Kinder wird ein kleiner Spielplatz mit Klettergerüst, für Jugendliche und Erwachsene ein Basketballkorb und ein Volleyballfeld und für Senioren ein Boule-Platz entstehen. Die Schwäbische Zeitung berichtete kürzlich über den >> Generationenplatz in Einhart.

27. märz 2019 - projektstart beim bahnhaltepunkt in hoßkirch

Die Bahnstrecke zwischen Altshausen, Ostrach und Pfullendorf gehört bereits seit 2015 den drei Kommunen. Neben der vierten Station in Burgweiler wird nun noch ein fünfter Haltepunkt zwischen Hoßkirch und Königseggwald gebaut, an dem die Fahrgäste in den Sommermonaten Zu- und Aussteigen können. An der touristischen Bahnstrecke der Räuberbahn wird ein barrierefreier Bahnhaltepunkt mit direkter Zuwegung nach Hoßkirch und Königseggwald entstehen. Die neue Saison der Räuberbahn, die erst kürzlich den ÖPNV-Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg erhalten hat, beginnt am 1. Mai 2019. Der neue Bahnhaltepunkt soll noch in den Sommermonaten fertiggestellt werden.

Auch die Schwäbische Zeitung berichtete über die Räuberbahn und den >> Projektstart des Bahnhaltepunkts Hoßkirch.

13. märz 2019 - Bewilligung der projekte "generationentreff und -spielplatz" und "Bahnhaltepunkt hoßkirch-königsegg"

In Einhart wird im Dorfzentrum ein Generationenplatz als Treffpunkt für Jung und Alt entstehen. Ziel ist es, die Bevölkerung auf einem Platz zusammenzubringen, den alle Altersgruppen gleichermaßen nutzen können sowie den Erhalt zur Fitness von Geist und Körper zu unterstützen. Für Kinder soll ein kleiner Spielplatz mit Klettergerüst erbaut werden. Die Jugendlichen und Erwachsenen erhalten einen Basketballkorb. Auch die Errichtung einer Volleyballanlage ist geplant. Für Senioren soll ein Boule-Platz angelegt werden. Auf dem gesamten Platz werden Sitzgelegenheiten zum Verweilen angebracht und es erfolgt eine Umgestaltung der Ostrach mit "Naturkneippanlage".

Die touristische Bahnstrecke "Räuberbahn" befördert über die Sommermonate Touristen zwischen Altshausen, Ostrach, Burgweiler und Pfullendorf. In Zukunft soll die Räuberbahn auch in Hoßkirch halten. Hier soll ein barrierefreier Bahnhaltepunkt mit einer direkten Zuwegung nach Hoßkirch und Königseggwald entstehen. Am Haltepunkt werden Sitzgelegenheiten sowie Info-Stelen mit Ausflugstipps und einer Umgebungskarte angebracht. Zusätzlich soll ein Info-Pfad über die Geschichte des ehemaligen Bahnhofs und die "Altstadt"-Geschichte von Hoßkirch informieren.

Die beiden Projektideen wurden von der Gemeinde Ostrach und der Gemeinde Hoßkirch im Rahmen des vierten Projektaufrufs eingereicht und konnten mittlerweile bewilligt werden. Nun kann die Durchführung der Maßnahme durch die kommunalen Antragsteller erfolgen.

Haben auch sie eine Projektidee? Dann wenden Sie sich an die >> Geschäftsstelle. Wir beraten Sie gerne unverbindlich.