Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

AKTUELLE Informationen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Aktuelles rund um Verein und Förderprogramme.

14. Juli 2020 -  Ährenhof kann Gemüse bewässern

Solidarische Landwirtschaft erhält Fördermittel aus dem Regionalbudget

Ährenhof2Helmfried Schäfer
© Gemeinde Bergatreute
 

Um das Feingemüse auf dem Acker und das Sommergemüse im Folientunnel ausreichend mit Wasser versorgen zu können, wurden innerhalb der Umsetzungsmaßnahmen auf dem Gelände der Solidarischen Landwirtschaft mehrere Schächte gesetzt. „Es bedeutet für uns eine immense Zeit- und Ressourcenersparnis, nicht mehr täglich mit dem Traktor das Wasser für die Bewässerung zum Gemüseacker und zum Folientunnel transportieren zu müssen“, freut sich Lukas Cimander.

Lena Schuttkowski von der REMO-Geschäftsstelle und Bürgermeister Helmfried Schäfer haben das Projekt besucht, um die Umsetzungsmaßnahmen zu überprüfen und den Aufkleber zu überreichen, welcher auf die Förderung mit Bundes- und Landesmitteln hinweist. Herr Schäfer ist sichtlich stolz über das Projekt: „Es freut mich sehr, dass ein sehr nachhaltiges Projekt aus der Gemeinde Bergatreute bezuschusst und der Ährenhof damit gestärkt werden konnte. Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig die Regionalität und deren Vielfalt zu kräftigen."

09. Juli 2020 -  Inaugenscheinnahme auf dem Deissenhof

Das erste Kleinprojekt "Mehrweggläser statt Einwegplastik!" konnte erfolgreich umgesetzt werden.
 
IMG 1902  IMG 1904
© REMO e.V.
 
Am 24. Juni 2020 wurde vor Ort eine Inaugenscheinnahme des Projektes durchgeführt und die Projektträgerin erhielt von der LEADER-Geschäftsstelle den Aufkleber, welcher auf die Förderung mit Bundes- und Landesmittel hinweist.

In dem eigenen Hofladen und Lieferservice soll Plastikverpackung eingespart werden. Bisher bekommt der Projektträger den Wurst- und Käseaufschnitt, Salate, Convenience, Tofu, Nüsse, Trockenfrüchte, Saaten und vieles mehr in Plastik verpackt von den Bio-Händlern geliefert. Diesen Plastikmüll möchte der Projektträger vermeiden und genannte Produkte in Mehrwegverpackungen aus Glas verpacken. Die Weckgläser sind Pfandgläser und werden immer wieder neu bestückt. Somit wird nicht nur der Plastikmüll eingespart, sondern auch das Produzieren von neuen Gläsern.

Damit die Produkte haltbar bleiben, hat der Projektträger eine Vakuumiermaschine angeschafft, um die Weckgläser zu vakuumieren. Das Projekt wird durch die LEADER-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben mit 80 % aus Mitteln des Förderprogramms Regionalbudget unterstützt.

08. Juli 2020 - „Kultur Sommer 2020“ hält das kulturelle Leben lebendig

Mit dem Programm „Kultur Sommer 2020“ stellt das Land kurzfristig 2,5 Millionen Euro bereit, um Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur zu unterstützen.

Mit dem Programm „Kultur Sommer 2020“ stellt das Wissenschaftsministerium kurzfristig 2,5 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds Kunst zur Verfügung, um Kultureinrichtungen und Vereine der Breitenkultur zu unterstützen. Gefördert werden kleinere analoge Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen aller Sparten, die unter Einhaltung der bestehenden Auflagen und rechtlichen Rahmenbedingungen umgesetzt werden können. Die Mittel sollen dafür eingesetzt werden, dass die Veranstalter verantwortungsvoll arbeiten und die erforderlichen Vorkehrungen zur Gewährung des Gesundheitsschutzes treffen können.

Eine Antragstellung für den „Kultur Sommer 2020“ ist ab sofort und bis 15. Juli 2020 beim Wissenschaftsministerium möglich. Die Anträge werden nach Eingang durch eine externe Jury bewertet, die Förderentscheidungen erfolgen laufend. Eine Förderung kann für Veranstaltungen oder Veranstaltungsreihen, die zwischen dem 15. Juni und dem 15. September 2020 stattfinden, beantragt werden. Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro, die Mindestfördersumme umfasst 5.000 Euro.

07. Juli 2020 - Neue Projekte zur LEADER-Förderung ausgewählt

Bei der letzten Auswahlsitzung des LEADER-Steuerungskreises am 30.06.2020 konnten vier neue LEADER-Projekte ausgewählt und beschlossen werden. Die Projektträger reichten ihre Projektanträge im Rahmen des achten Projektaufrufs bei der LEADER-Geschäftsstelle ein.
 
IMG 1905
© REMO e.V.

Zur Förderung der ausgewählten Projekte stehen rund 487.910 Euro EU-Mittel und 114.412 Euro Landesmittel zur Verfügung. Die Vorhaben sind thematisch den Handlungsfeldern Regionale Wirtschaft, Landentwicklung und Kommunalentwicklung zuzuordnen. Darunter befinden sich zwei private und zwei kommunale Projekte. Ausgewählt sind:
 
  • Hofgutladen mit Ausstellung (privater Antragsteller)
  • Erlebnis- & Showbrauerei (privater Antragsteller)
  • Geschichte mit Zukunft: Museumsdorf nachhaltig - attraktiv - innovativ (kommunaler Antragsteller)
  • Haus Rundel - DAS Kulturdenkmal unserer Gemeinde (kommunaler Antragsteller)
Mit dem positiven Beschluss durch den LEADER-Steuerungskreis haben die Projekte den ersten Schritt zur Förderung bereits geschafft. Nun können die jeweiligen Projektträger die Anträge bei der entsprechenden Bewilligungsstelle einreichen. Dort werden die Unterlagen geprüft und offiziell bewilligt. Erst dann kann das Projekt starten.
 
Weitere Informationen zu den LEADER-Projekten gibt es in der >> Projektdatenbank.

02. Juli 2020 -  Übergabe der LEADER-Erläuterungstafel Dorfstadel in Zollenreute

Die LEADER-Geschäftsstelle überreichte Herrn Burth für das Projekt "Dorfstadel mit Backhaus" in Zollenreute die LEADER-Erläuterungstafel, die während den Umsetzungsmaßnahmen auf die Entstehung eines LEADER-Projekts hinweist.
 
uebergabe leader erlaeuterungstagel Buchmüller SZ
© Buchmüller/SZ
 
Als Anbau an das bestehende Feuerwehrgerätehaus wird für die Bürger der Ortschaft Zollenreute ein Versammlungs- und Veranstaltungsraum geschaffen – ein Dorfstadel. Dieser Raum dient Vereinsaktivitäten, kulturellen und sozialen Initiativen sowie dem Bürgerengagement und soll barrierefrei und energieeffizient gestaltet sein. Zusätzlich wird ein Backhaus als Treffpunkt zur Herstellung von regionalen Lebensmitteln bzw. zum Backen von eigenen Broten errichtet.

Dieses Projekt wird durch die LEADER-Aktionsgruppe REMO mit 60 % aus Mitteln des Förderprogramms LEADER unterstützt. Die weitere Finanzierung erfolgt durch Eigenmittel der Gemeinde Aulendorf.

01. Juli 2020 -  Kleine Stuckwerkstatt für Oberschwaben

In einem Ausnahmejahr neue Ansichten der eigenen Heimat gewinnen. Auch so könnte die Barockreise überschrieben sein, die Kunsthistorikerin Dr. Helga Müller-Schnepper im Sommer 2020 mit ihren Gästen unternimmt. In loser Folge werden sechs oberschwäbische Kleinode besucht und unter dem Schwerpunkt „Stuck-Wunder des Barock“ vorgestellt und besichtigt. Am 11. Juli beginnt die Vortragsreihe im Kloster Habsthal.
 
Der Barock ist ein Markenzeichen Oberschwabens. Kirchen, Klosteranlagen und Schlösser werden sorgsam in Stand gehalten, bewahrt, restauriert. Was es mit den Baumeistern, Stuckateuren und Künstlern der Barockzeit auf sich hat und wie man sie erkennt, zeigt eine neue Veranstaltungsreihe mit der Kunsthistorikerin Dr. Helga Müller-Schnepper in sechs Ortsbesuchen. Die Reise zu den oberschwäbischen Barockschätzen beginnt am 11. Juli um 14 Uhr in Kloster Habsthal bei Ostrach. Im Blickpunkt steht Joseph Anton Feuchtmayer als Schöpfer der Stuckaturen.
 
Die Veranstaltung beginnt mit einem Kurzvortrag, der das gesamte Schaffen Feuchtmayers umreißt. Das Kloster leistete sich mit ihm einen bekannten Künstler, der sein Können schon in der Wallfahrtskirche Birnau bewiesen hatte. Feuchtmayers Werk stellt die Spitze und den Endpunkt des Rokoko dar. Wohl einmalig: seine Fähigkeit, frei zu modellieren, so dass sein Stuck das Lebensgefühl der Epoche aufs Schönste verkörperte.

Corona-Hinweis: Beginn 14 Uhr, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um die Abstandsregeln einzuhalten, wird um Anmeldung vorab gebeten: Benediktinerinnenpriorat Unserer Lieben Frau, Klosterstraße 11, 88356 Ostrach-Habsthal, Telefon 07585 656 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Der Eintritt ist frei, zur Veranstaltungsreihe und den weiteren Terminen ist ein Faltblatt erhältlich.

30. Juni 2020 -  Förderung der ehrenamtlich getragenen Nahversorung in Zeiten der Corona-Pandemie

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert die ehrenamtlich getragene Nahversorung in Zeiten der Corona-Pandemie.

Die Corona-Pandemie trifft besonders hilfsbedürftige Menschen. Mit der Sonderförderung des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung "Ehrenamt stärken. Versorgung sichern." sollen Initiativen, die durch ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe und bürgerschaftliches Engagement die Nahversorgung in den ländlichen Räumen unterstützen, finanziell entlastet werden.

Jetzt bis zum 12. Juli 2020 Interesse bekunden!

Ab sofort können ehrenamtliche Initiativen wie Ortsgruppen von Tafeln Interessenbekundungen einreichen. Ziel ist es, durch die Pandemie entstehende finanzielle Mehrbelastungen der Initiativen zu überbrücken und ehrenamtliches Engagement zu unterstützen. Die Fördersummen liegen zwischen 2.000 Euro und maximal 8.000 Euro.

Weitere Informationen finden Sie >> hier.

25. Juni 2020 -  Übergabe der LEADER-Erläuterungstafel bei der Firma Frick

Die LEADER-Geschäftsstelle überreichte der Firma Frick aus Eichstegen für das Projekt "Maschine zur Herstellung des neuen innovativen Wand/Holzsystems" die LEADER-Erläuterungstafel, die während den Umsetzungsmaßnahmen auf die Entstehung eines LEADER-Projekts hinweist.

8Haus Eichstegen2REMO

© REMO e.V.

Mit Hilfe der Maschine für den Holzbau können Wandpfosten rationeller, wirtschaftlicher und preisgünstiger produziert werden. Die komplette Holzkonstruktion für das neu entwickelte energie- und ressourcenschonende Holzhaussystem kann ohne Leim hergestellt werden. Durch die Erstellung von Mustercontainern bietet sich Studenten, Schülern und Auszubildenden die Möglichkeit, sich mit der Verhaltensweise von natürlichen Materialien näher auseinanderzusetzen. Junge Menschen sollen als Fachkräfte für die Arbeit mit natürlichen Materialien wie Holz, Lehm und Stroh gewonnen werden.

Das Projekt kann als Existenzfestigung des bestehenden Unternehmens gesehen werden und stellt ein Kooperationsprojekt zwischen einem Handwerksbetrieb und Schülern bzw. Jugendlichen dar. Die Mustercontainer ermöglichen ein Demonstrations- und Mitmachzentrum für das Handwerk. Zusätzlich werden innerhalb des Projekts Potenzial- und Machbarkeitsstudien für Projekte im Bereich Wärme durchgeführt.

Dieses Projekt wird durch die LEADER-Aktionsgruppe REMO mit 30 % aus Mitteln des Förderprogramms LEADER unterstützt. Die weitere Finanzierung erfolgt durch Eigenmittel der Firma Frick.

23. Juni 2020 -  Das Projekt "Neubau einer Lager- und Maschinenhalle mit Nebenräumen" erhält LEADER-Plakette

Die LEADER-Geschäftsstelle überreichte der Firma GrünTeam aus Eberhardzell am 16. Juni 2020 die LEADER-Plakette.

Lager und Maschinenhalle 4 Grün Team GmbH   grünteam Mader SZ

© Grün Team GmbH                                                                       © Mader/SZ

Insgesamt 114.000 Euro an Fördergeldern flossen in den Bau einer neuen Maschinen- und Lagerhalle auf dem Betriebsgelände des Unternehmens. Im Beisein von Eberhardzells Bürgermeister Guntram Grabherr überreichte Lena Schuttkowski von der Leader-Geschäftsstelle in Altshausen die Plakette an Michael Bleichner, Geschäftsführer von GrünTeam. „Wir freuen uns sehr, dass wir das Projekt in den vergangenen zwei Jahren mit Hilfe des Förderprogramms
umsetzen konnten“, sagte Bleichner. Insgesamt hat die Halle knapp 500.000 Euro gekostet, das Projekt wurde mit dem Bau einer Photovoltaikanlage, einer Waschhalle mit Zisterne und einer Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge ergänzt. Diese steht Mitarbeitern und Kunden kostenlos zur Verfügung.

Das Projekt umfasst eine Existenzfestigung des bestehenden Betriebs und durch die Installation einer E-Ladesäule erfolgt ein Beitrag zur flächendeckenden E-Mobilitätsinfrastruktur in der Region.