Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

AKTUELLE Informationen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Aktuelles rund um Verein und Förderprogramme.

22. JUli 2021 - Geschäftsstelle am 26. Juli 2021 geschlossen

        Unbenannt

Am Monatg, 26. Juli 2021 bleibt die Geschäftsstelle geschlossen.

20. JUli 2021 - Neues BioBlättle der Bio-Musterregion Biberach

Bio Blättle

Aktuelles, Informationen und Termine rund um die Bio-Musterregion Biberach erhalten Sie unter Newsletter der Bio-Musterregion Biberach.

Sie möchten auch gerne regelmäßig Informationen erhalten dann melden Sie sich gerne bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

15. JUli 2021 - fertigstellung des bouleplatzes in illmensee

Viele ältere Bürgerinnen und Bürger aus Illmensee wünschten sich schon lange Zeit einen Bouleplatz, um gemeinsam Boule spielen zu können. Durch die Zusage von Fördermitteln aus dem Förderprogramm Regionalbudget konnte nach sehr kurzer Bauzeit ein Bouleplatz direkt an der Drei-Seen-Halle in Illmensee errichtet werden.

Bouleplatz Illmensee
© REMO e.V.

Boule ist eine Kugelsportart, die im weitesten Sinne zur Leichtathletik gehört. Bei dieser Sportart geht es darum, seine Metallkugeln am besten zu platzieren. Sie kann als Mannschaftssportart ober im Wettkampf zwischen zwei Personen betrieben werden. Das Boulespiel eignet sich für Jung und Alt, da es für den Anfang nur wenig athletische Fähigkeiten voraussetzt.

Der Sportverein Illmensee gründete in diesem Jahr eine Boule-Abteilung, um von erfahrenen Boule-Spielern zu profitieren und Ansprechpartner für interessierte Bürgerinnen und Bürger, aber auch für Gäste und Vereinsmitglieder festzulegen.

Lena Schuttkowski von der REMO-Geschäftsstelle und Bürgermeister Michael Reichle haben das Projekt besichtigt, um die Umsetzungsmaßnahmen zu überprüfen.

13. JUli 2021 - Ausschreibung des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum 2022

Das Land hat das Jahresprogramm 2022 im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ausgeschrieben. In vier Förderschwerpunkten können sowohl kommunale als auch private Investitionen mit Zuschüssen gefördert werden. Erstmals ist auch eine digitale Antragsstellung möglich.

Inhaltlich bleiben die Schwerpunkte des ELR weitgehend unverändert. Wenn auch die Corona-Monate gezeigt haben, welch positives Potential der digitale Weg in vielen Bereichen mit sich bringt, so wurde auch klar, in welchen Bereichen sich das Leben in der Regel analog und vor Ort abspielt.

In den vier Förderschwerpunkten Innenentwicklung/Wohnen, Grundversorgung, Arbeiten und Gemeinschaftseinrichtungen können 2022 sowohl kommunale als auch private Investitionen mit Zuschüssen gefördert werden.

Anträge auf Aufnahme in das Jahresprogramm können Städte und Gemeinden bis zum 30. September 2021 bei ihrer Rechtsaufsichtsbehörde (Landratsamt oder Regierungspräsidium) stellen.

Weitere Informationen finden Sie >> hier.

08. JUli 2021 - Öffnung des Generationsübergreifenden Begegnungs- und Erlebnispfad in Riedhausen

Mit dem Generationsübergreifenden Begegnungs- und Erlebnispfad ist in der Dorfmitte von Riedhausen mit Hilfe von LEADER-Fördermitteln eine kinder- und familienfreundliche Begegnungsstätte junger Familien unter Einbindung der älteren Generation geschaffen worden.

IMG 2071 REMO e  IMG 2069 REMO e
© REMO e.V.
 

Das Projekt dient der Naherholung, Begegnung und Kommunikation aller Generationen. Auf dem naturnahen Spielplatz wurden verschiedene Spielbereiche für jeweils entsprechenden Zielgruppen erstellt. Während sich die Jüngsten an der Sandspielanlage mit Rutsche und Sonnensegel austoben können, gibt es für die älteren Kinder und Jugendlichen eine Seilbahn, eine Slackline oder auch eine Vogelnestschaukel. Platz zum Verweilen bieten neben einer Hängematte und einem Liegefloss auch zahlreiche Sitzmauern und Sitzgelegenheiten, die auf dem gesamten Gelände verteilt sind. Über die Räuberbrücke kann der Erletbach gefahrlos überquert werden. Das Insektenhotel, das durch zahlreiche Stunden an Eigenleistung durch den Fischereiverein Pfrunger Ried e.V. gebaut wurde, rundet die Fläche ab und leistet einen Beitrag zum Erhalt und Schutz von Insekten und zur Verbesserung des Naturverständnisses. Durch das Projekt konnte die öffentliche Infrastruktur den demographischen Anforderungen angepasst werden.

Im Beisein von Gemeinderat, Planerin und Sponsoren der Öffentlichkeit überreichte Lena Schuttkowski von der REMO-Geschäftsstelle Herrn Bürgermeister Ekkehard Stettner die LEADER-Plakette. Diese weist darauf hin, dass das fertiggestellte Projekt mit Fördermitteln der Europäischen Union bezuschusst wird.

06. JUli 2021 - Land unterstützt Wiederöffnung nichtstaatlicher Museen

Das Kunstministerium unterstützt Bildungs- und Vermittlungsarbeit an nichtstaatlichen Museen mit 500.000 Euro. Damit sollen die Museen im Land ermutigt werden, die aktuellen Öffnungsschritte zu nutzen und aktiv auf junge und neue Zielgruppen zuzugehen. Anträge sind ab sofort möglich.

Mit dem vielseitigen Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“ unterstützt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg auch die Wiederöffnung der nichtstaatlichen Museen mit 500.000 Euro. Gefördert werden neue Bildungs- und Vermittlungsformate für Kinder und Jugendliche sowie Angebote zur Gewinnung neuer Zielgruppen.

Viele nichtstaatliche Museen, ob privat oder kommunal getragen, verzeichnen seit dem Ausbruch der Pandemie hohe finanzielle Einbußen. Ihnen fehlen finanzielle Mittel, um attraktive und qualitätsvolle neue Angebote aufzustellen. Die Zuwendung soll nichtstaatliche Museen, die aufgrund ihrer finanziellen Notlage während der Corona-Pandemie nur bedingt neue Programme anbieten können, bei der Planung und Umsetzung von neuen, attraktiven und qualitätsvollen Vermittlungs- und Bildungsangeboten im Jahr 2021 unterstützen. Das Programm wird von der Landesstelle für Museumsbetreuung in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Kulturelle Bildung und Vermittlung abgewickelt.

Weiter Informationen finden Sie >> hier.

01. JUli 2021 - Stand der laufenden LEADER-Projekte

Die folgenden zwei Projekte des elften Projektaufrufs befinden sich aktuell in der Zusammenstellung der Antragsunterlagen für die Bewilligung:

  • Obstauflesemaschine
  • Natur- und 3D Bogensport Zentrum Bad Waldsee

Folgender Antragsteller wartet derzeit noch auf die Bewilligung:

  • Neustart Songwriter Festival & Wohnzimmerkonzerte

Die Projekte Geschichte mit Zukunft: Museumsdorf nachhaltig – attraktiv – innovativ, Haus Rundel – DAS Kulturdenkmal unserer Gemeinde und Generationsübergreifender Begegnungs- und Erlebnispfad konnten bereits bewilligt werden und befinden sich in der Umsetzung. Ebenfalls in der Umsetzung sind derzeit die Projekte:

  • Die kleine Stuckwerkstatt
  • Hierbleiben ... Spuren nach Grafeneck
  • MoMo – Moor-Mobil
  • Natürlich - Bildungsstätte mit Pensionsbetrieb
  • Maschine zur Herstellung des neuen innovativen Wand/Holzhaussystems

Die Projekte Anschaffung einer stationären Presse für Wertstoffe aus der Landwirtschaft, Baumskulptur mit Sitzgruppe "Räuberzinkenbaum", neue museumspädagogische Impulse für das Mittlere Oberschwaben, Dorfstadel mit Backhaus Zollenreute, Naturraum Blau, Adventure Golf Anlage in Aulendorf und Härle's Hofcafé konnten fertiggestellt werden. Außerdem bereits fertiggestellt sind die Projekte:

  • Frauen. Land. Oberschwaben: „die drei Marien“
  • Umweltschonendes Nährstoffmanagement für landwirtschaftliche Betriebe durch geodifferenzierte Bodenbeprobung „smart farming“
  • Bau einer Maschinen- und Lagerhalle
  • Bausteinmetz Kramer - Betriebssicherung und -erweiterung
  • Spaß und Bewegung - Minispielfeld Altshausen
  • Sathmarer Spuren
  • Bau eines Toilettenhäuschens am Bahndenkmal in Durlesbach
  • Stadtjubiläum 2019 – Geschichte(n) zum Anfassen
  • Info-Punkt im NaturThemenPark
  • Umnutzung Scheune Waldbeuren
  • Interaktive Naturerlebniselemente
  • Generationentreff und -spielplatz Einhart
  • Freilichtschauspiel „Schwarz Vere“
  • Bahnhaltepunkt Hoßkirch-Königsegg
  • Imkerei Fronreute
  • Seebad Hoßkirch Baustein C+D
  • Seebad Hoßkirch Baustein A+B
  • Räuber in Oberschwaben
  • Neupositionierung Schloss Aulendorf
  • Backhaus Ringgenweiler
  • Freilichtschauspiel „Martin Luther“
  • Erlebnisbrauerei
  • Storchenwald
  • Themen- und Erlebnisweg Wasser
  • Walnusserhebung

Weitere Informationen zu den aktuellen Projekten finden Sie auch in der Rubrik >> Projekte.

29. JUni 2021 - Tourismusinfrastrukturprogramm 2022 (TIP)

Mit dem Tourismusinfrastrukturprogramm möchte die Landesregierung gezielt Anreize für bauliche Investitionen der baden-württembergischen Tourismuskommunen setzen, um den Ausbau einer modernen und zukunftsfähigen Tourismusinfrastruktur voranzubringen.

Was wird gefördert

Im Fokus stehen bauliche Investitionen für die Errichtung, Sanierung und die Modernisierung öffentlicher Tourismusinfrastruktureinrichtungen sowie investive Vorhaben, wie zum Beispiel Beschilderungen an touristischen Rad- und Wanderwegen, die für die Gestaltung eines marktorientierten und wettbewerbsfähigen Gesamtangebots notwendig sind. Gefördert werden nur Vorhaben an Einrichtungen, bei denen eine überwiegend touristische Nutzung nachgewiesen werden kann.

Wer wird gefördert

Antragsberechtigt sind Gemeinden und gemeindliche Zusammenschlüsse. Im Rahmen von Kooperationsvorhaben sind die Landkreise antragsberechtigt, sofern sich an den Vorhaben Gemeinden oder gemeindliche Zusammenschlüsse mit mindestens 50 Prozent beteiligen.

Förderanträge können bei den jeweils zuständigen Regierungspräsidien bis zum 1. Oktober des einer Förderung vorhergehenden Jahres gestellt werden. Den Kommunen wird bereits in der Planungsphase von Vorhaben eine Beratung durch das jeweilige Regierungspräsidium angeraten.

Alle Unterlagen (Verwaltungsvorschrift, Programmausschreibung, Antragsformular sowie die entsprechenden Anlagen und Erklärungen) zum aktuellen Programmjahr finden Sie unter www.service-bw.de

25. JUni 2021 - „Hierbleiben… Spuren nach Grafeneck“

Am 8. Juli 2021 ab 11 Uhr ist das Straßentheaterprojekt des Reutlinger Theater in der Tonne e.V. in Ravensburg auf dem Marienplatz zu sehen.

Unter dem Titel „Hierbleiben… Spuren nach Grafeneck“ nimmt sich das Projekt ein historisch bedeutendes Ereignis der „Euthanasie“-Verbrechen zum Anlass. Durch die Begegnung mit den Darsteller*innen mit Behinderung im öffentlichen Raum wird auch ihre heutige Situation aufgezeigt.

Die berüchtigten „Grauen Busse“ kamen auch in die damalige „Heilanstalt für Geisteskranke“, dem heutigen Standort des ZfP Südwürttemberg in Ravensburg-Weißenau und deportierten Menschen mit Einschränkungen nach Grafeneck, die dort am Tag der Ankunft ermordet wurden. Insgesamt wurden im Jahr 1940 in der Zeit des Nationalsozialismus 10.654 Menschen mit Behinderungen oder geistigen Erkrankungen in Grafeneck ermordet, weil Sie den Nationalsozialisten als „lebensunwert“ galten.

Gefördert von LEADER (Maßnahmenprogramm der Europäischen Union zur modellhaften Förderung innovativer Aktionen im ländlichen Raum) und TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel (ein Initiativprogramm der Kulturstiftung des Bundes) sowie Daimler Truck. Der Eigenanteil des Theaters wird freundlicherweise vom Landkreis Reutlingen finanziert.

Weitere Informationen, Fotos sowie Aufführungstermine finden Sie unter: spuren-nach-grafeneck.de