AKTUELLE Informationen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Aktuelles rund um Verein und Förderprogramme.

16. januar 2019 - innovative mobilitätskonzepte für das land gesucht

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt im Rahmen des Programms "LandMobil - unterwegs in ländlichen Räumen" modellhafte Projekte, die die Mobilität im ländlichen Raum verbessern und so zur Sicherung der Teilhabe und Daseinsvorsorge in ländlichen Gebieten beitragen. Gesucht sind insbesondere Vorhaben, die neue Ideen aufgreifen und möglichst übertragbare Lösungen vorweisen und zur Sicherstellung der Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes, von Nahversorgungsmöglichkeiten, ärztlicher Versorgung, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten entwickelt werden.

Bis zum 01. April 2019 haben natürliche und juristische Personen und Personengesellschaften wie beispielsweise Vereine, privatrechtliche Organisationen und Unternehmen sowie Gemeinden, Städte und Landkreise die Möglichkeit, ihre Projektskizze beim Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) einzureichen. Die maximale Fördersumme beträgt 180.000 €. Bis zu 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten können über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren gefördert werden.

Die Projektskizzen können in Kommunen mit weniger als 35.000 Einwohnern umgesetzt werden und müssen mindestens eines der folgenden Akionsfelder bearbeiten:

  • Integrierte Mobilität
  • Bewusstseinswandel in Richtung alternativer Mobiltätsformen
  • Neue Geschäfts- und Finanzierungsmodelle im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit für Anbieter und Nutzer
  • Verbesserung der Anschlussmobilität
  • Elternunabhängige Mobilitätslösungen

Weitere Informationen zu dem Programm "LandMobil - unterwegs in ländlichen Räumen" und den einzelnen Aktionsfeldern finden Sie auf der Seite der >> Bundeanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

14. Januar 2019 - fünfter projektaufruf läuft noch

Der >> fünfte Projektaufruf läuft noch bis einschließlich 18.01.2019. REMO ruft Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Institutionen und Kommunen auf, sich aktiv an der Gestaltung der LEADER-Region Mittleres Oberschwaben zu beteiligen und Projekte einzureichen.

Für den fünften Projektaufruf stehen 200.000 € zur Verfügung. Alle notwendigen Informationen und Formulare finden Sie in der Rubrik >> Downloads & Links.

Bei Fragen rund um die LEADER-Förderung wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 07583 9237-180 bzw. -181. Gerne beraten wir Sie unverbindlich. Eine Antragseinreichung ist noch bis einschließlich 18.01.2019 möglich. Wir freuen uns über Ihre Projektideen!

11. januar 2019 - regionalmanagertreffen des regierungsbezirks tübingen

Die LEADER-Aktionsgruppen des Regierungsbezirks Tübingen haben sich im Dezember zu einem Abstimmungstreffen in Mengen getroffen. Die Regionalmanager der Regionen Mittlere Alb, Oberschwaben, Mittleres Oberschwaben und Württembergisches Allgäu versammelten sich, um über aktuelle Themen und mögliche Kooperationen zu sprechen.

Inhalte waren vor allem die mögliche Zusammenarbeit im Bereich Mobilität im Hinblick auf den Aufbau eines flächendeckenden Netzwerks für Fahrgemeinschaften in der Region und potentielle Kooperationsprojekte im Bereich Kunst und Kultur. Auch die Zusammenarbeit im Bündnis Wir sind dran mit der Fachtagung, die am 6. Februar 2019 in Leutkirch stattfinden wird, war Gegenstand des Treffens.
Neben den möglichen Kooperationen wurden auch aktuelle Fragen und Herausforderungen thematisiert, die im Jahr 2019 und bis zum Ende der Förderperiode 2020 zu bewältigen sind. Die vier Aktionsgruppen möchten ihre Anforderungen an die neue LEADER-Förderperiode zusammenfassen und sich gemeinsam für vereinfachte Konditionen einsetzen.

TeilnehmerInnen RM Treffen 12 2018

09. januar 2019 - übergabe erläuterungstafel seebad hosskirch

Die Gemeinde Hoßkirch hat mit den Umsetzungsmaßnahmen für das Projekt "Seebad Hoßkirch" begonnen und erhielt im Dezember 2018 dafür von der LEADER-Geschäftsstelle die Erläuterungstafel. Die Erläuterungstafel informiert die Öffentlichkeit über die Entstehung eines LEADER-Projekts.

Seebad Hoßkirch Erläuterungstafel
© REMO e.V.

Das Vorhaben gliedert sich in zwei Projektbausteine, den "Projektbaustein A+B" und den "Projektbaustein C+D". Der erste Projektbaustein umfasst dabei die Aufwertung des Rathausplatzes unter anderem durch eine Kneippanlage, ein Boulefeld und einen Barfußpfad. Außerdem wird ein Verbindungsweg vom Rathaus zum Hoßkircher See mit einem rund 750 Meter langen Fitness- und Gesundheitspfad mit Naturlehrstationen angelegt.

Beim zweiten Projektbaustein erfolgt die Aufwertung des Seebads zum einne durch einen barrierefreien Verbindungsweg zum See und Holzdecks als Liegemöglichkeit. Zum anderen durch die Schaffung eines neuen Spielplatzes mit Wasser- und Kletterelementen sowie Rutsch- und Schaukelgelegenheiten. Am Seebad befinden sich künftig zudem Wohnmobilstellplätze sowie eine E-Bike Ladestation.

20. Dezember 2018 - weihnachtsgrüße aus der geschäftsstelle

Weihnachtsgrüße 2

04. Dezember 2018 - Remo sprechtag in Ostrach

Für den fünften Projektaufruf werden neue Projektideen in den Bereichen regionale Wirtschaft, Kommunalentwicklung, Landentwicklung und Tourismus gesucht. Dabei stehen rund 200.000 € EU-Fördermittel und 580.000 € Landesmittel für Projekte zur Verfügung, die die Region wirtschaftlich, sozial, ökologisch oder kulturell weiterentwickeln.

Sie haben eine Projektidee? Melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne unverbindlich und prüfen, ob Ihr Projekt für das LEADER-Förderprogramm geeignet ist. Der nächste Sprechtag findet am 06. Dezember ab 13:00 Uhr im Rathaus in Ostrach statt. Einzelne Temine können noch vergeben werden.

Um eine Voranmeldung mit kurzer Projektskizze wird gebeten. Wenden Sie sich hierfür gerne an die Geschäftsstelle: 07584 / 9237-180 oder -181, bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

11. Dezember 2018 - existenzgründung im ländlichen raum

Im ländlichen Raum ist der Wiedereinstieg für Frauen in den Beruf aufgrund fehlender Infrastruktur oder unzureichender Angebote für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oft schwierig. Durch eine Existenzgründung kann diese Vereinbarkeit besser ermöglicht werden.

Das Bildungs- und Sozialwerk der Landfrauen e.V. bietet ab 2. Februar 2019 erneut ein Coaching für Existenzgründerinnen im ländlichen Raum an. Im Rahmen der achttägigen Veranstaltung werden Frauen durch den anerkannten Erwachsenenbildungsträger auf ihrem Weg in die Selbständigkeit begleitet.

Inhalte bilden unteranderem betriebswirtschaftliche Analysen, Markenbildung und Marketingstrategien sowie die Unternehmenspräsentation besonders auch im Internet und den Sozialen Medien. Ziel des Coachings ist die Erstellung eines fertigen Businessplans zur Vorlage bei Banken, Behörden oder zur Einreichung bei Förderprogrammen wie LEADER.

Die Kurse finden im Landhotel Zum Hasen in Bad Saulgau-Renhardsweiler statt. Die Anmeldung kann noch bis zum 14. Januar 2019 erfolgen.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des >> Landfrauenverbands Württemberg-Hohenzollern oder im >> Flyer.

03. Dezember 2018 - Weihnachtliche sonderfahrt der Räuberbahn

Am Samstag, 08. Dezember 2018 lädt die Räuberbahn zu einer weihnachtlichen Sonderfahrt von Aulendorf nach Pfullendorf ein. Die Fahrt startet um 16:30 Uhr am Bahnhof Aulendorf mit Stopp in Altshausen, Ostrach, Burgweiler und Pfullendorf. In Ostrach findet der große Weihnachts-und Kunsthandwerksmarkt mit seinen über 40 urigen Holzhütten statt. Beim Pfullendorfer "Adventszauber" erwartet die Besucher der traditionelle Engelabstieg um 18:00 Uhr vom Kirchturm der Stadtpfarrkirche auf dem Marktplatz.

Zurück geht es um 19:56 Uhr ab Pfullendorf. Im Zug erwartet die Fahrgäste weihnachtliche Stimmung mit Musik und kleinen Leckereien. Weitere Informationen finden Sie >> hier.

28. November 2018 - WIFI4EU

Die Europäische Kommission startete Anfang 2018 die Initiative "WIFI4EU". Bis zum Jahr 2020 steht ein Budget von 120 Millionen Euro bereit, um die wichtigsten öffentlichen Orte in den europäischen Dörfern und Städten mit kostenlosem WLAN-Internetzugang auszustatten. Die EU verteilt hierfür WIFI4EU-Gutscheine.

Antragsberechtigt sind Gemeinden und Gemeindeverbände, die im Namen ihrer Mitgleder tätig werden. Der WIFI4EU-Gutschein hat je Gemeinde einen Wert von 15.000 € und kann für die Ausrüstung und Installation der Wifi-Hotspots eingelöst werden. Gemeinden, die einen Gutschein erhalten, müssen mindestens drei Jahre lang für den Internetzugang und die Wartung der Ausrüstung aufkommen, um eine kostenlose und hochwertige WLAN-Anbindung zu gewährleisten.

Mittlerweile haben sich europaweit insgesamt 21.723 Gemeinden registriert. Die Antragsteller werden in der Reihenfolge der Beantragung ausgewählt, wobei darauf geachtet wird, dass jedem Mitgliedsstaat eine bestimmte Anzahl von Gutscheinen zugutekommt. >> Hier erfahren Sie mehr.