AKTUELLE Informationen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Aktuelles rund um Verein und Förderprogramme.

31. oktober 2018 - bewilligung der sathmarer spuren

Der Verein Heimat-Spuren Oberschwaben e.V. erhält durch den Zuschuss von Landesmitteln aus dem Bereich Kunst und Kultur die Möglichkeit, die Geschichten der Sathmarer Schwaben – einer oberschwäbischen Bevölkerungsgruppe, die nach Rumänien ausgewandert war, durch das Verfassen eines Buches und das Erstellen eines Films aufzuarbeiten und zu verbreiten.

Das Projekt wurde als LEADER-Projekt eingereicht und konnte zwischenzeitlich bewilligt werden. Nun kann die Durchführung der Maßnahmen durch den Verein Heimat-Spuren Oberschwaben e.V. erfolgen.

Haben auch Sie eine Projekteidee? Bald startet unser 5. Projektaufruf. Wir beraten Sie gerne unverbindlich, ob Ihre Idee förderfähig ist. Kontaktieren Sie gerne unsere >> Geschäftsstelle.

31. oktober 2018 - neuer landeszuschuss für bürgerbusvereine

Das Land Baden-Württemberg erweitert die Förderung für ehrenamtlich betriebene Bürgerbusse. Zusätzlich zum Landeszuschuss für die Anschaffung eines Fahrzeugs sollen fortan auch Sach- und Verwaltungskosten innerhalb einer Verwaltungskostenpauschale abgerechnet werden können.

Durch das neu aufgesetzte Programm werden ehrenamtlich organisierte Verkehrsangebote gestärkt. Insbesondere die einfache Antragstellungsform und die vergleichsweise unkomplizierte Abrechnungsmethode machen das Förderprogramm des Landes attraktiv. Innerhalb der Pauschale sollen zukünftig neben den Aufwendungen für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit sowie Verwaltungsausgaben, Sachkosten und Gebühren auch die Ausgaben für die Schulung der ehrenamtlich tätigen Personen enthalten sein.

Insgesamt 90.000 Euro Finanzmittel hält das Land jährlich für die Förderung bereit, wobei eine Förderung pro Antragsteller bis höchstens 1.500 Euro und pro Kalenderjahr möglich ist. Für das Jahr 2018 sind Anträge bis zum 30. November 2018 einzureichen. Die Antragstellung erfolgt bei der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW).

Weitere Informationen finden Sie >> hier.

30. oktober 2018 - Kooperationsveranstaltung "Chancen der Digitalisierung

Tagung "Chancen der Digitalisierung für ländliche Regionen"

Am 17. Oktober fand die Fachtagung "Chancen der Digitalisierung für ländliche Regionen - Konkrete Wege für mein Dorf" im Kloster Heiligkreuztal statt. Rund 70 Vertreter aus den Bereichen Verwaltung, Wirtschaft, Soziales und Regionalentwicklung nutzten die Möglichkeit, um neue Ansätze und Methoden kennenzulernen.

Zur Einführung zeigte Günter Humer von der oberösterreichischen Zukunftsakademie in Linz in seinem Vortrag Chance # Digitalisierung - Ideen für ländliche Gemeinden und Regionen auf, dass Digitalisierung eine regionale Zukunftsarbeit leistet. Denn den ländlichen Räumen stehen bereits heute viele Techniken zur Verfügung, die es zukünftig zu Nutzen gilt. Ein erfolgreicher Fortschritt in der Digitalisierung lasse sich jedoch nur gemeinsam durch Kommunikation und Vernetzung erzielen.

Dazu folgte eine Vorstellung innovativer Projekte und Initiativen, die in ländlichen Regionen bereits durchgeführt werden. Über ihre Arbeit vor Ort im Projekt "Digitale Dörfer" des Landes Rheinland-Pfalz und des Frauenhofer-Instituts berichtete dazu Julia Steingaß. In zwei Pilotphasen werden in den Schwerpunkten Nahversorgung, Ehrenamt, Dorfleben, Kommunikation sowie Mobilität Bürgerinnen und Bürger bei der Anwendungsumsetzung im Bereich Experimentelles Software Engineering IESE begleitet. Unter dem Leitsatz "Zwischen Sägespänen & eCommerce. Unsere Digitale Zukunft" stellte die junge Gründerin Julia Kasper der Schreinerei Holzgespür digitale Möglichkeiten im Marketing und Handwerk vor. Weitere Praxisbeispiele folgten durch die Marktschwärmerei, ein digitaler und sozialer Marktplatz für Erzeuger und Verbraucher oder das Coworking Space in Herrenberg des Gründers Harald Amelung.

Als Kooperationspartner präsentierte sich die Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben mit dem medialen Schloss-Erlebnisparcours der Stadt Aulendorf ebenfalls bei der Veranstaltung. Durch das Projekt können sich Besucher des Schlosses auf eine spannende Zeitreise in vergangene Jahrhunderte mithilfe eines Smartphones oder Tablet-PC begeben. Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie >> hier.

Ausgewählte Beiträge können Sie auf dem YouTube-Kanal des Katholischen Landvolks anschauen. Link: https://www.youtube.com/channel/UC4NFpCGXl-XCIYMvS4QhLBQ

24. oktober 2018 - gemeinsam stark sein - wettbewerb der dvs

Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) veranstaltet zum sechsten Mal den Wettbewerb "Gemeinsam stark sein", bei dem auf beispielhafte Projekte der ländlichen Entwicklugn aus den LEADER- und ILE-Regionen aufmerksam gemacht wird. In diesem Jahr werden gelungene Projekte aus allen Bundesländern in dem Bereich Tourismus und Naherholung gewürdigt.

GSS logo DVS

Auch das Projekt "Erlebnisgastronomie Schwanenwirts Kuhstall - Wer schaut hier wem auf den Teller?" aus der LEADER-Region Nordschwarzwald ist nominiert. Familie Ziefle hatte zum Ziel den Bezug zwischen der Landwirtschaft und dem Essen auf dem Teller deutlich zu machen und eröffnete im Jahr 2017 "Schwanenwirts Kuhstall". Ein Restaurant, das durch große Panoramafenster Einblicke in den anliegenden Freilaufstall der Kühe ermöglicht. Während die Gäste regionale Spezialitäten genießen, haben sie die Möglichkeit die Rinder und Kälber zu beobachten sowie die Fütterung der Tiere "live" mitzuereleben. Durch dieses Konzept wird der Weg von der artgerechten Tierhaltung zum kulinarischen Genuss - insbesondere auch für Kinder - erlebbar gemacht.
Beim Bau des Restaurants wurde überwiegend die heimische Weißtanne genutzt, wordurch die regionale Wertschöpfung gefördert werden konnte. Durch die Erlebnisgastronomie konnten zudem vier neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Herausragendes Kriterium: Das Projekt fördert regionale Wertschöpfungsketten.

Die Abstimmung kann bis zum 31. Oktober 2018 für ingesamt drei Projekte erfolgen. Zur Abstimmung gelangen Sie >> hier.

22. oktober 2018 - Wettbewerb "leuchttürme oberschwabens"

Der Round Table 37 Ravensburg - eine parteipolitisch und konfessionell neutrale Vereinigung junger Männer - hat das Projekt "Leuchttürme Oberschwabens" ins Leben gerufen, um Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur, Kinder und Jugendförderung sowie Unterstützung hilsbedürftiger Menschen zu fördern.

Ingesamt 40.000 € sollen an soziale Projekte in Oberschwaben vergben werden, um das lokale zivilgesellschaftliche Engagement zu unterstützen. Nach einer Vorauswahl der Projekte kann nun bis zum 31.10.2018 zwischen den 14 Finalprojekten abgestimmt werden. Die Auszeichnung der Gewinner erfolgt im November 2018.

Die Abstimmung und weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie >> hier.

18. oktober 2018 - kostenfreie fahrt mit moor- und räuberbahn am 21. oktober

Zum Saisonabschluss der beiden Freizeitzüge Moorbahn und Räuberbahn, die seit dem 1. Mai jeden Sonn- und Feiertag zwischen Aulendorf und Bad Wurzach bzw. Aulendorf und Pfullendorf verkehren, erfolgt am Sonntag, 21. Oktober nochmal ein Aktionstag.

Auf den Strecken der Moorbahn (Aulendorf - Bad Waldsee - Bad Wurzach und zurück) sowie der Räuberbahn (Aulendorf - Altshausen - Ostrach - Burgweiler - Pfullendorf und zurück) besteht am Sonntag, 21. Oktober die Möglichkeit einer "Freifahrt für jedermann". Die Fahrgäste können an einer der vielen Ausflugsziele aussteigen, wandern, radeln oder einkehren. Zahlreiche Tipps und die Fahrpläne der beiden Linien sind unter www.bodo-seitenblicke.de erhältlich.

Flyer Moor Räuberbahn 20181021

16. oktober 2018 - gut beraten! - Beratung zur Förderung der zivilgesellschaft und bürgerbeteiligung

Durch das Förderprogramm "GUT BERATEN" der Allianz für Beteiligung werden Initiativen in Baden-Württemberg unterstützt, die mit Maßnahmen durch Bürgerbeteiligung den aktuellen gesellschaftspolitischen Themen und Herausforderungen entgegenwirken. Die Beratungsgutscheine zur Förderung der Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung konzentrieren sich auf die Themenbereiche Integration, Quartiersentwicklung, die Zukunftssicherung des Ländlichen Raums sowie die Erarbeitung von Mobilitätskonzepten.

Gefördert werden zivilgesellschaftliche Initiativen wie Bürgergruppen, Arbeitskreise, Bürgerinitiativen und Vereine und deren Ansätze, gesellschaftliche Themen vor Ort mit Maßnahmen der Bürgerbeteiligung zu bearbeiten.

Bis zu 4.000 € Beratungsleistungen werden pro Projekt für die Bereiche Projektentwicklung, -organisation und -durchführung gefördert. Förderanträge können im Rahmen der aktuellen Antragsphase noch bis zum 30. November 2018 bei der Initiative Allianz für Beteiligung e.V. eingereicht werden.

Weitere Informationen zum Förderprogramm und die Voraussetzungen können Sie dem >> Flyer der Allianz für Beteiligung entnehmen.

08. oktober 2018 - veranstaltungshinweis: Chancen der digitalisierung für ländliche regionen

Der Verband Katholisches Landvolk e.V. veranstaltet am 17. Oktober 2018 im Kloster Heiligkreuztal eine Tagung zum Thema "Chancen der Digitalisierung für ländliche Regionen - Konkrete Wege für mein Dorf". Die LEADER-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben beteiligt sich dabei als Kooperationspartner.

Der Vortrag von Günther Humer von der Oberösterreichischen Zukunftsakademie in Linz wird live und im Anschluss aufgezeichnet im YouTube-Kanal des Verbands Katholisches Landvolk zu sehen sein.

Näheres zur Fachtagung finden Sie im >> Veranstaltungsflyer. Anmeldungen sind noch bis zum 10. Oktober 2018 beim >> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Tel. 0711/9791-118) möglich.

02. oktober 2018 - "Gemeinsam stark sein" - wettbewerb der DVS

Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS) veranstaltet zum sechsten Mal den Wettbewerb "Gemeinsam stark sein", bei dem auf beispielhafte Projekt der ländlichen Entwicklung aus den LEADER- und ILE-Regionen aufmerksam gemacht wird. In diesem Jahr werden gelungene Projekt aus allen Bundesländern in dem Bereich Tourismus und Naherholung gewürdigt.

GSS logo DVS

Auch das Projekt "DobelSpATZ" aus der LEADER-Region Mittlere Alb ist nominiert. Das Ziel dieses Projekts: einen Ort zu schaffen, der Raum für Spiel (Sp) und Abenteuer (A) bietet und zugleich Treffpunkt (T) und Erholungsort für Einheimische und Gäste sowie für Jung und Alt in Zwiefalten (Z) ist. Bei der Planung und Umsetzung des Projekts waren viele unterschiedliche Interessensgruppen beteiligt. Der "DobelSpATZ" setzt sich aus einem Jugendraum, einem weitläufigen Kinderspielplatz, einem Fitnessbereich mit barrierefreiem Zugang sowie aus Angeboten für Rollstuhlfahrer und einer Hütte mit Grillstelle zusammen. Im Zentrum des Geländes bietet eine offene Fläche Raum für Veranstaltungen und weitere Aktivitäten. Aufgrund der barrierearmen Gestaltung ist das Projekt für nahezu alle nutzbar.

Herausragendes Kriterium des Projekts: Das Projekt bietet Touristen von außerhalb und Einheimischen gleichermaßen einen Nutzen, indem es die Lebensqualität vor Ort erhöht.

Die Abstimmung kann bis zum 31. Oktober 2018 für ingesamt drei Projekte erfolgen. Zur Abstimmung gelangen Sie >> hier.