Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

AKTUELLE Informationen

Gerne informieren wir Sie regelmäßig über Aktuelles rund um Verein und Förderprogramme.

13. Juni 2018 - stadtradeln landkreis Ravensburg

Am Montag, 11. Juni startete im Landkreis Ravensburg Deutschlands größte Fahrradkampagne – das STADTRADELN. Die Initiatoren des Klima Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden zum Schutz des Weltklimas, haben es sich zur Aufgabe gemacht die Aufmerksamkeit für Radverkehr und Klimaschutz zu steigern. Der Wettbewerb soll dabei möglichst viele Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad im Alltag bewegen. Um einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, sollen daher bis zum 1. Juli 2018 im gesamten Landkreis so viele Fahrradkilometer wie möglich gesammelt werden.

Teilnehmen kann jeder, egal ob Schulklassen, Vereine, Unternehmen, Familien oder Privatpersonen. Einzige Voraussetzung, die erfüllt sein muss: die Teilnehmer müssen im Landkreis wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-) Schule besuchen und natürlich Radfahren.

Neben dem Landkreis Ravensburg nehmen auch die Städte Aulendorf, Leutkirch und Ravensburg sowie die Gemeinden Bodnegg, Grünkraut, Schlier und Waldburg an dem Wettbewerb teil. Eine Anmeldung ist auch jetzt noch möglich! Weitere Informationen zur Aktion sowie zur Anmeldung gibt es auf www.stadtradeln.de/landkreis-ravensburg.

12. Juni 2018 - remo erhält mittelzuweisung durch minister Peter hauk

Die Landesregierung hat weitere EU-Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) für das Regionalentwicklungsprogramm LEADER freigegeben. Am 4. Juni 2018 erfolgte in Stuttgart durch den Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, die Mittelzuweisung aus der 2. Tranche. Die bereitgestellten LEADER-Fördermittel aus der 1. Tranche - für die Region Mittleres Oberschwaben - beliefen sich auf rund 1,8 Millionen Euro mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 5 Millionen Euro.

Nach der Mittelzuweisung aus der 2. Tranche erhält die Region bis zum Ende der Förderperiode 2020 nochmal über 1 Millionen Euro an Fördermitteln zur Umsetzung des Regionalen Entwicklungskonzepts. Die Höhe der Fördermittel wurde anhand des bisherigen Mittelabflusses, der Anteile der privaten bzw. gewerblichen Projekte sowie der Qualität des "Bottom-Up"-Prozesses festgelegt.

Vorsitzender Daniel Steiner zeigte sich sichtlich erfreut: „Bereits in den vergangenen drei Jahren konnten wir durch die bereitgestellten EU-Fördermittel einen wesentlichen Teil zur Stärkung unserer Region beitragen. Nun haben wir erneut die Möglichkeit innovative und gewinnbringende Projekte für unsere Region voranzubringen.“

Die Urkunde vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz nahmen die beiden Vorsitzenden Herr Steiner und Herr Schulz gemeinsam mit Frau Waldmann und Frau Schuttkowski von der Geschäftsstelle entgegen.

2018 06 04 leader gruppe 12
v.l.n.r.: Christoph Schulz, Peter Hauk MdL, Lena Schuttkowski, Florentien Waldmann, Daniel Steiner
© MLR

06. Juni 2018 - Mitgliederversammlung 2018

Am 29. Mai 2018 fand im Sitzungssaal „Alte Post“ in Altshausen die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins Regionalentwicklung Mittleres Oberschwaben e.V. statt. Vorsitzender Daniel Steiner und Geschäftsführerin Florentien Waldmann berichteten über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Gemäß dem Motto „Heimat der Zukunft entwickeln“ konnten 17 Projekte in der Region Mittleres Oberschwaben seit Gründung im Jahr 2015 unterstützt werden. Die bereitgestellten LEADER-Fördermittel belaufen sich dabei auf rund 1,8 Millionen Euro mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 5 Millionen Euro. Auch für die 2. Tranche der Förderperiode bis Ende 2020 werden wieder Fördermittel zur Verfügung stehen. Neben der Gestaltung des LEADER-Prozesses stellt die E-Mobilität ein wichtiges Thema dar. Die einjährige E-Erfahrungstour, bei der sich alle 25 Kommunen der Region beteiligten und zwei E-Autos testeten, ist mittlerweile erfolgreich beendet. Derzeit wird am Aufbau einer einheitlichen Ladeinfrastruktur in diesem Gebiet gearbeitet.

Anschließend wurden Jahresbericht, Jahresabschluss und Kassenprüfung vorgestellt und genehmigt. Beschlossen wurden bei der Mitgliederversammlung neben den Haushaltsplanungen für 2019 auch die Neuerungen zur Datenschutz-Grundverordnung. Nach der Entlastung des Vorstands erfolgten die Neuwahlen der Vorstandschaft sowie des LEADER-Steuerungskreises für weitere drei Jahre. Die Vorstandschaft wurde mit den beiden Bürgermeistern Daniel Steiner und Christoph Schulz in ihren Ämtern als Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurde Ilse Ruland, Volksbank Bad Saulgau, als Schatzmeisterin sowie die beiden Beisitzer Waltraud Allgäuer, Landfrauenverband Ravensburg und Thomas Hagmann, Kreisbauernverband Ravensburg. Auch das Auswahlgremium des Vereins ist wieder in vielfältigen Themenbereichen besetzt. Es wurden Vertreter aus dem Wirtschafts- und Sozialbereich, aus der Kommunalpolitik sowie Vertreter aus zahlreichen weiteren Themenbereichen wie Umwelt, Handwerk sowie Jugend und Senioren gewählt.

IMG 1534
Teilnehmer der Mitgliederversammlung 2018 - © REMO e.V.

04. Juni 2018 - Delegationsreise der regionalmanager nach brüssel

Mitte Mai reisten rund 50 RegionalmangerInnen von LEADER-Aktionsgruppen aus Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen nach Brüssel, um mit verschiedenen EU-Akteuren über die Zukunft der GAP und des LEADER-Programms zu sprechen. Auch das Regionalmanagement der Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben war bei der Reise vertreten.

Brüssel Mai 2018 Gruppenbild Badisch Franken 2
Teilnehmer der baden-württembergischen LAGen - © Regionalentwicklung Badisch-Franken e.V.

Zentraler Inhalt der Delegationsreise war ein Workshop mit Vertretern der EU- und Landesebene im Ausschuss der Regionen. Peter Kaltenegger (Leiter des Referats "Deutschland und Österreich", Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, GD AGRI) stellte sich für einen Austausch mit den Aktionsgruppen zur Verfügung und zeigte die Einschätzungen der Europäischen Kommission zum Thema LEADER auf. Nach dem Workshop steht fest, die EU ist daran interessiert, Vereinfachungen wie die Anerkennung eines Referenzpreissystems anstatt der Einholung von drei Vergleichsangeboten, die Zulässigkeit von Abschlagszahlungen bei privaten Projektträgern oder die Zulässigkeit von Kleinprojekten mit vereinfachtem Verfahren durchzuführen.

Weitere Fachgespräche mit Referenten, wie Charlotte Schulte-Hoffmann (Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland), Eugen Köhler (Deutscher Bauernverband), Norbert Lins und Dr. Ingeborg Gräßle (MdEP), Christof Kienel (Fachkommission für natürliche Ressourcen im Ausschuss der Regionen) sowie Michael Schmitz (Europabüro des Deutschen Landkreistag) und Marlène Siméon (Rat der Gemeinden und Regionen Europas) haben Aufschluss über die gegenwärtige Situation des ELER im Finanzhaushalt der EU gegeben.

Dank der Organisation der dreitägigen Reise durch die LEADER-Aktionsgruppe Hohenlohe-Tauber in Zusammenarbeit mit der Bürogemeinschaft der Europabüros der bayerischen, baden-württembergischen und sächsischen Kommunen konnte ein aufschlussreicher Austausch im Zeichen von "Theorie trifft Praxis" erfolgen.

30. mai 2018 - Wenn der schwarze vere kommt...

In Ostrach wird bereits seit Wochen für die große Premiere des Theaterstücks „Wenn der Schwarze Vere kommt…“ geprobt. Ab dem 8. Juni 2018 wird jener berühmt-berüchtigte Räuber für insgesamt fünf Aufführungen wieder in Ostrach sein Unwesen treiben. Bei einem einzigartigen Freiluft-Theaterspektakel vor dem ehemaligen Amtshaus in der Rentamtstraße werden die Aufführungen stattfinden.

Nachdem bereits alle Plätze der Vorstellungen ausverkauft sind, wurde kurzfristig beschlossen, die Generalprobe am 6. Juni 2018 um 19:30 Uhr für das Publikum zu öffnen. Karten für die Generalprobe gibt es im Vorverkauf für 12,- Euro bei der Gemeinde Ostrach unter 07585 300-0, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder >> hier zu erwerben.

Weitergehende Informationen erhalten Sie auf der Homepage www.schwarzervere.de.

23. mai 2018 - Vierter Projektaufruf beendet

Vergangene Woche endete der vierte Projektaufruf der LEADER-Region Mittleres Oberschwaben. Das Regionalmanagement freut sich über die eingegangenen Anträge und wird diese in den nächsten Wochen in enger Zusammenarbeit mit den Bewilligungsstellen prüfen. Vor allem die Förderfähigkeit und die Beschlussfähigkeit der Projektanträge müssen gewährleistet sein, um eine LEADER-Förderung erhalten zu können.

Die Beschlussfassung über die Projekte, die letztendlich eine LEADER-Förderung zugesprochen bekommen, erfolgt am 12. Juli 2018 durch den LEADER-Steuerungskreis (LSK). Alle Projekte werden anhand der Projektbewertungsmatrix bepunktet und unterlaufen einem Ranking. Die zur Verfügung stehende Fördersumme umfasst insgesamt 300.000 Euro.

Auch zukünftig sollen weitere Projekte mit Hilfe von EU-Geldern umgesetzt werden. Interessierte können sich jederzeit gerne an die LEADER-Geschäftsstelle in Altshausen wenden.

07. mai 2018 - Vierter Projektaufruf läuft noch

Der vierte Projektaufruf läuft noch bis einschließlich 18.05.2018. REMO ruft Privatpersonen, Unternehmen, Vereine, Institutionen und Kommunen auf, sich aktiv an der Gestaltung der LEADER-Region Mittleres Oberschwaben zu beteiligen und Projekte einzureichen. Potentielle Antragssteller finden in der Rubrik >> LEADER-Förderung den aktuellen >> Projektaufruf.

Für den vierten Projektaufruf stehen 300.000 € zur Verfügung. Alle notwendigen Informationen und Formulare finden Sie in der Rubrik >> Downloads & Links.

Voraussichtlich am 12.07.2018 erfolgt die Projektauswahl durch das Auswahlgremium LEADER-Steuerungskreis anhand von festgelegten Bewertungskriterien. Bei Fragen rund um die LEADER-Förderung wenden Sie sich einfach an die Geschäftsstelle unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 07584 9237-180 bzw. -181. Die Geschäftsstelle freut sich über Ihre Projektideen!

 

03. mai 2018 - Infostand beim 7. energietag in bad waldsee

Die Stadt Bad Waldsee veranstaltete am 28. April 2018 den jährlichen Energie- und Mobilitätstag, bei dem die Besucher einen richtungsweisenden Ausblick in unsere energetische Zukunft erhalten konnten.

Vertreten waren neben den Stadtwerken Bad Waldsee, der Energieagentur auch die Schulen und die Mensa sowie das Polizeipräsidium Konstanz. Hersteller zukunftsfähiger Akku- und Antriebsysteme stellten ihre neuesten Produkte, Technologien und Trends vor. Die Besucher konnten sich zudem über eine Vielzahl an E-Bikes, Pedelecs, Scootern, Elektro- Autos und Hybrid-Fahrzeuge informieren.

Auch REMO war mit einem Informationsstand beim 7. Energietag in Bad Waldsee vertreten. Der Verein nutzte die Veranstaltung als Abschluss der E-Erfahrungstour, die in diesen Tagen zu Ende geht. Zusätzlich informierte die Geschäftsstelle über den laufenden 4. Projektaufruf sowie das LEADER-Förderprogramm.

Energietag Bad Waldsee

 

26. April 2018 - räuber- und moorbahn starten in die neue saison

Zum 1. Mai kann die Region wieder auf historischer Bahnstrecke erkundet werden. Nach den Wintermonaten wurden entlang der regionalen Bahnstrecke von Altshausen bis Pfullendorf neue Info-Stelen angebracht. Die Bahnhöfe Altshausen, Ostrach, Burgweiler und Pfullendorf wurden zudem mit Sitzgelegenheiten und zum Teil mit neuen Bahnsteigen aufgewertet.

Die ehemals als „Radexpress Oberschwaben“ benannten Züge – von Aulendorf über Bad Waldsee nach Bad Wurzach und von Altshausen über Ostrach und Burgweiler nach Pfullendorf – erhielten durch das neue Marketingkonzept einen neuen Namen. Die Strecke von Altshausen bis Pfullendorf wird nun als „Räuberbahn“ und die Strecke von Aulendorf bis Bad Wurzach als „Moorbahn“ bezeichnet. Passend zu den neuen Ideen und Investitionen entlang der regionalen Bahnstrecken dürfen sich die Fahrgäste über ein größeres Fahrplanangebot freuen. Die beiden Bahnen rollen vom 1. Mai bis 21. Oktober, an jedem Sonn- und Feiertag, zwischen Altshausen und Pfullendorf bzw. Aulendorf und Bad Wurzach.