21. Juni 2018 - großer erfolg des freilichtschauspiels

                          "Wenn der SChwarze vere kommt"

Nachdem die Premiere des Freilichtschauspiels „Wenn der Schwarze Vere kommt“ in Ostrach aufgrund eines Gewitters ins Wasser gefallen war, konnten die restlichen vier Aufführungen sowie der Ersatztermin der Premiere trocken über die Bühne gebracht werden. Die historische Komödie brachte dem „Räubertrio“ – bestehend aus Autor Ewald Reichle, Regisseur Michael Skuppin und Organisator Martin Klawitter, sowie den zahlreichen Akteuren und Schauspielern tosenden Beifall und ein begeistertes Publikum.

Im Jahr 2016 hatte unsere LEADER-Aktionsgruppe das vielfältige Projekt "Räuber in Oberschwaben" zur Förderung ausgewählt und einen Zuschuss in Höhe von über 80.000 Euro beschlossen. Neben der Initiierung des Freilichtschauspiels wird in diesem Zusammenhang ein Räuber-Tourismuskonzept in den Gemeinden Ostrach, Königseggwald und Riedhausen entwickelt.

Das Theaterstück handelte von der Räuberbande des Schwarzen Vere, die ihren Ruheplatz in einem Waldstück zwischen Ostrach und dem Arnoldsberg gefunden hatte - inmitten der Herrschaftsbezirke Hohenzollern-Sigmaringen, Württemberg und Baden. Die örtliche Bevölkerung litt zunehmend unter den Beutezügen der Räuberbande. Die bedrohliche Situation hielt jedoch den württembergischen Bauernsohn Dominik aus Laubbach nicht von einer Liebesbeziehung mit seiner Angebeteten Rösle aus dem badischen Hahnnennest. Die beiden Handlungsstränge konnten immer wieder geschickt zusammengeführt werden, wobei vor allem die Missstimmung der beiden Herrschaftsbezirke Württemberg und Baden kabarettistisch untermauert wurde.

Neben den rund einhundert Darstellern wirkten auch zahlreiche Ostracher Vereine, die ehemalige Schwaaz Vere Jazz Gang, ein Ensemble der Mädchenkantorei Bad Saulgau und viele weitere Helfer für das Gelingen der Aufführungen sowie die Bewirtung im Hintergrund der Veranstaltung mit.

Musikalischer Schlusspunkt des Freilichtspektakels bildete die Chorserenade „Räuber – Liebe – Feuerzauber“ am Samstag, 16. Juni. Rund 500 Sängerinnen und Sänger aus insgesamt 24 Chorgemeinschaften aus der Region Bad Saulgau brachten gemeinsam vorgetragene Stücke auf die Bühne, die thematisch zum erfolgreichen Schwarz-Vere-Theaterstück passten.