Mehrweggläser statt Einwegplastik!

Ort: Boos
Antragssteller: privat
Handlungsfeld: Landentwicklung
GAK: Kleinstunternehmen der Grundversorgung
Beschlussdatum:
13.04.2020
Projektstatus:
bereits umgesetzt, Zahlungsantrag in Bearbeitung

In dem eigenen Hofladen und Lieferservice soll Plastikverpackung eingespart werden. Bisher bekommt der Projektträger den Wurst- und Käseaufschnitt, Salate, Convenience, Tofu, Nüsse, Trockenfrüchte, Saaten und vieles mehr in Plastik verpackt von den Bio-Händlern geliefert. Diesen Plastikmüll möchte der Projektträger vermeiden und genannte Produkte in Mehrwegverpackungen aus Glas verpacken. Die Weckgläser sind Pfandgläser und werden immer wieder neu bestückt. Somit wird nicht nur der Plastikmüll eingespart, sondern auch das Produzieren von neuen Gläsern.

IMG 1902  IMG 1904
© REMO e.V.
 

Damit die Produkte haltbar bleiben, wird der Projektträger eine Vakuumiermaschine anschaffen, um die Weckgläser zu vakuumieren. Das Vakuumieren wurde mit einer Leihmaschine getestet und der Projektträger ist über die Haltbarkeit der Waren begeistert.