16. januar 2019 - innovative mobilitätskonzepte für das land gesucht

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt im Rahmen des Programms "LandMobil - unterwegs in ländlichen Räumen" modellhafte Projekte, die die Mobilität im ländlichen Raum verbessern und so zur Sicherung der Teilhabe und Daseinsvorsorge in ländlichen Gebieten beitragen. Gesucht sind insbesondere Vorhaben, die neue Ideen aufgreifen und möglichst übertragbare Lösungen vorweisen und zur Sicherstellung der Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes, von Nahversorgungsmöglichkeiten, ärztlicher Versorgung, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten entwickelt werden.

Bis zum 01. April 2019 haben natürliche und juristische Personen und Personengesellschaften wie beispielsweise Vereine, privatrechtliche Organisationen und Unternehmen sowie Gemeinden, Städte und Landkreise die Möglichkeit, ihre Projektskizze beim Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung (KomLE) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) einzureichen. Die maximale Fördersumme beträgt 180.000 €. Bis zu 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten können über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren gefördert werden.

Die Projektskizzen können in Kommunen mit weniger als 35.000 Einwohnern umgesetzt werden und müssen mindestens eines der folgenden Akionsfelder bearbeiten:

  • Integrierte Mobilität
  • Bewusstseinswandel in Richtung alternativer Mobiltätsformen
  • Neue Geschäfts- und Finanzierungsmodelle im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit für Anbieter und Nutzer
  • Verbesserung der Anschlussmobilität
  • Elternunabhängige Mobilitätslösungen

Weitere Informationen zu dem Programm "LandMobil - unterwegs in ländlichen Räumen" und den einzelnen Aktionsfeldern finden Sie auf der Seite der >> Bundeanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.